Berufliche Bildung
Berufliche Bildung / Kursdetails

Stress und Burnout - ein interaktiver Vortrag


Stress und Burnout - ein interaktiver Vortrag

„Ich fühle mich nach diesen vielen Monaten der Pandemie so gestresst und ausgelaugt wie noch nie. Irgendwie muss es aber weitergehen. Was kann ich tun, um physisch und psychisch leistungsfähig zu bleiben?“
Wie sich die Stressbelastung durch die digitale Arbeit verändert, hat das Fraunhofer FIT während des ersten Lockdowns untersucht. Die jetzt veröffentlichten Ergebnisse zeigen ein sehr differenziertes Bild.
Von digitalem Stress spricht man, wenn Stressreaktionen durch die Nutzung digitaler Technologien ausgelöst werden. Aus einer Vorgängerstudie sind zwölf Belastungsfaktoren digitaler Arbeit bekannt, die Stress auslösen:
Nicht-Verfügbarkeit bestimmter Technologien
Mangelnde Erfolgserlebnisse
Komplexität digitaler Technologien
Informationsüberflutung
Angst vor dem Verlust des Arbeitsplatzes durch Automatisierung (Jobunsicherheit)
Leistungsüberwachung durch Technologien
Verunsicherung aufgrund des steten Wandels der Technologien
Angst vor dem Verlust der Privatsphäre (gläserne Person)
Ständige Erreichbarkeit
Unzuverlässigkeit der technischen Systeme
Konzentrationsprobleme durch Unterbrechungen
Unklarheit der Rolle (fachgebundene vs. technische Aufgaben)
Aber auch private Anforderungen steigen durch die Pandemiemaßnahmen
Laut der Studie sind es daneben vor allem die privaten Anforderungen, die durch die Pandemiemaßnahmen steigen: Insbesondere die finanziellen Sorgen, aber auch emotionale Anforderungen, werden mehr. Gleichzeitig finden die Befragten innerhalb des eigenen Haushalts weniger Unterstützung, da viele gleichermaßen betroffen sind. Die Auswirkungen zeigen sich unter anderem in einem erhöhten Work-Home-Konflikt, also dem Gefühl, Arbeits- und Privatleben nicht mehr ausreichend balancieren zu können.
An diesem Abend geht es um Burnout und Stress. Die beiden Begriffe sind bekannt, doch was bedeuten sie genau, wie unterscheiden sie sich und vor allem: Wie kann man sie vermeiden und mit ihnen umgehen, wenn sie sich doch einmal in den Vordergrund drängen?
Der Vortrag befasst sich damit, Stress zu erkennen, zu verstehen und zu bewältigen. Stress kann in allen sozialen Zusammenhängen auftauchen: Im privaten Alltag, im Ehrenamt oder im Beruf. Die Teilnehmer*innen erhalten Gelegenheit, den aktuellen Stand ihres persönlichen Stresslevels zu erfahren.
Außerdem wird die Frage behandelt: Ist es nur Stress oder schon Burnout? Denn es gilt, zwischen Stress und Burnout zu unterscheiden. Wann wird Stress gefährlich? Wann und wo beginnt der Mensch auszubrennen? Die Referentin betrachtet diese Fragen auch vor dem Hintergrund des aktuellen Stands der neurowissenschaftlichen Forschung zum Thema.
An diesen Vortrag knüpft ein Workshop an, der interessierten Teilnehmer*innen einen tieferen Einstieg in das Thema sowie Handlungsoptionen zur Vermeidung von Überforderungen und Erkrankungen durch Stress eröffnet.
                                                                            

Status: Kurs abgeschlossen

Kursnr.: 21B4115

Beginn: Mi., 03.11.2021, 18:00 - 19:30 Uhr

Termin(e): 1

Kursort: Kulturzentrum, Willi-Pohlmann-Platz 1; Raum 064, Vortragsraum

Gebühr: 6,00 € (erm.: 4,00 €)


Datum
03.11.2021
Uhrzeit
18:00 - 19:30 Uhr
Ort
Willi-Pohlmann-Platz 1, Kulturzentrum, Willi-Pohlmann-Platz 1; Raum 064, Vortragsraum


Abgelaufen


Stichwortliste:
  • Stress
  • Burn out

Volkshochschule der Stadt Herne

Wilhelmstr. 37 | 44649 Herne
Tel: 02323 / 16-1643
Fax: 02323 / 16-12339255
E-Mail: vhs@herne.de

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag
08.30 - 12.00 Uhr und 13.30 - 15.30 Uhr

Freitag
08.30 - 12.00 Uhr