<< Zurück

Das schweigsame Klassenzimmer

09.12., 10.12., 12.12.2018

Regie: Lars Kraume
Mit Leonard Scheicher, Tom Gramenz, Lena Klenke, Jonas Dassler, Isaiah Michalski, D 2018, 111 Min.

Stalinstadt, DDR, 1956. Bei einem Kinobesuch in West-Berlin hatten die Abiturienten Theo und Kurt in der Wochenschau dramatische Bilder vom Aufstand der Ungarn gegen die Panzer der Sowjetunion gesehen. Zurück an der Polytechnischen Oberschule ihrer sozialistischen Musterstadt beschließen sie gemeinsam mit ihren Mitschüler/innen, ein Zeichen der Solidarität mit den Opfern des ungarischen Freiheitskampfes zu setzen: eine Schweigeminute zu Beginn des Geschichtsunterrichtes. Keiner von ihnen ahnt, welche Provokation diese kleine politische Geste für die Institutionen des noch jungen Staates bedeutet. Denn in einem System, das Redefreiheit verbietet, kann auch Schweigen gefährlich sein. Schuldirektor Schwarz versucht zwar, die Aktion als Beispiel jugendlicher Irrungen und Wirrungen klein zu reden, doch Volksbildungsminister Lange ist entschlossen, ein Exempel zu statuieren. Er droht den Schüler/innen mit Abiturverbot, falls ihm die Rädelsführer nicht ausgeliefert werden.