<< Zurück

Das Bundesprogramm Bildungsprämie wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Europäischen Sozialfonds gefördert.

 

Bildungsprämie
Erwerbstätige können einmal pro Kalenderjahr einen Zuschuss von bis zu 500 Euro für ihre berufliche Weiterbildung in Form eines Prämiengutscheins erhalten. Der Staat übernimmt 50% der individuellen Kosten für Weiterbildungsmaßnahmen und Prüfungen, maximal 500 Euro.

Förderberechtigt ist, wer über ein zu versteuerndes Jahreseinkommen von bis zu 20.000 Euro (40.000 Euro für gemeinsam Veranlagte) verfügt und mindestens 15 Stunden in der Woche erwerbstätig ist. Dazu zählen:

- Angestellte, Arbeiter/innen, Beamtinnen und Beamte

- Selbstständige

- Geringfügig Beschäftigte, die mind. 15  Std./Woche arbeiten

- Personen in Mutterschutz und Eltern-/Pflegezeit

- Rentner/innen und Pensionärinnen und Pensionäre

Nicht förderberechtigt sind

- Frauen und Männer, die ALG I oder II erhalten

- Frauen und Männer, die Anspruch auf andere Finanzierungsmöglichkeiten haben (z.B. Aufstiegs-Bafög)

- Frauen und Männer ohne Arbeitserlaubnis in Deutschland

- Schüler/innen, Auszubildende und Studierende

Weitere Informationen finden Sie unter Öffnet externen Link in neuem Fensterhttp://www.bildungspraemie.info/de/weiterbildungsinteressierte-17.php

Bitte beachten Sie: Die Bildungsprämie kann nur für Weiterbildungen eingesetzt werden, die noch nicht begonnen haben, für die noch keine Rechnung ausgestellt wurde und für die noch keine Kursgebühr bezahlt wurde. Unter diesen Voraussetzungen können Sie sich auch vor dem Beratungstermin zu einer Weiterbildungsveranstaltung anmelden.

 

Zur Beratung bitte mitbringen:

- Personalausweis
- Einkommenssteuerbescheid
- Arbeitsnachweis, z. B. Lohn-/Gehaltsabrechnungen
- Informationsmaterial über die gewünschten Fortbildungen

Für das Beratungsgespräch vereinbaren Sie bitte einen Termin.

Terminvereinbarung: Annette Möller, Tel. 02323 / 16 31 86
Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailannette.moeller@herne.de